Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Die Nebenflüsse

Neben den großen Bundeswasserstraßen im Zuständigkeitsbereich des WSA Elbe-Nordsee zählen noch mehrere Zuflüsse zur Elbe sowie die Sorge als Zufluss zur Eider als Bundeswasserstraßen.

Auszug aus der Seekarte: Unter- und Außenelbe zwischen Hamburg und Nordsee mit den Nebenflüssen Auszug aus der Seekarte: Unter- und Außenelbe zwischen Hamburg und Nordsee mit den Nebenflüssen Auszug aus der Seekarte: Unter- und Außenelbe zwischen Hamburg und Nordsee mit den Nebenflüssen (gelb: Delegationsstrecke HPA) Quelle: BSH

  • Die Alte Sorge (Bundeswasserstraße, die nicht dem allgemeinen Verkehr dient) im Geltungsbereich der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung zählt zum Aufgabenbereich des Außenbezirkes Tönning. Das Fahrwasser ist unbetonnt.
  • Die Oste, die nahe dem Vogelschutzgebiet Hullen in die Elbe mündet, ist vom Wehr Bremervörde bis zum Ostesperrwerk seit dem 1. Juli 2012 eine Landeswasserstraße. Zwischen dem Ostesperrwerk und der Mündung ist die Oste eine Bundeswasserstraße, auf der die Seeschifffahrtsordnung gilt. Der gewerbliche Güterverkehr ist seit der Schließung des Hafens Schwarzenhütten bei Hemmoor nicht mehr nenneswert. Größere Bedeutung hat heute die Sportschifffahrt.
  • Die weiteren Bundeswasserstraßen, die die Elbe zwischen Cuxhaven und Hamburg mit dem Hinterland verbinden, sind im Folgenden mit ihrer Länge als Wasserstraße aufgelistet. Für jeden Nebenfluss ist ein Datenblatt hinterlegt, in dem die Revierverhältnisse für die Schifffahrt beschrieben sind:
Esteca.13km
Lüheca.13km
Schwingeca.5km
Bützflether Süderelbeca.2km
Ruthenstromca.2km
Wischhafener Süderelbeca.3km
Freiburger Hafenprielca.2km
Pinnauca.19km
Krückauca.12km
Störca.50km