Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Maschinenwesen und Schiffe

Die vielfältigen Aufgaben des WSA Elbe-Nordsee können nur mit Hilfe eines modernen, flexibel einsetzbaren Fuhrparks an Wasserfahrzeugen, Arbeitsmaschinen und Nutzfahrzeugen erfüllt werden. Eine Schiffsflotte von insgesamt sechs größeren seegängigen Spezialschiffen und mehreren kleineren Arbeitsbooten und Schuten sowie eine Vielzahl an Nutzfahrzeugen (Hydraulikbagger, Mobilkran, Unimog, Radlader, Vermessungsbus, Pkw usw.) müssen in einem einwandfreien sicheren technischen Zustand gehalten werden. Notwendige Instandsetzungen und Wartungen, die technische Überwachung durch den Germanischen Lloyd (GL), See-Berufsgenossenschaft (SeeBG), Technischen Überwachungsverein (TÜV), neue Beschaffungen der Fahrzeuge usw. werden durch das Sachgebiet Maschinenwesen abgewickelt. Weitere Aufgabenfelder dieses Sachgebietes sind die Unterhaltung der maschinen- und elektrotechnischen Anlagen der Sperrwerke, der Radartürme, der Verkehrszentrale und spezieller haustechnischer Anlagen wie z. B. Lüftungs-, Klima- und Aufzugsanlagen.

Die Fachstelle Maschinenwesen Nord (FMN) in Rendsburg ist die technische Fachbehörde im Zuständigkeitsbereich der GDWS, Standort Kiel, und zuständig für ingenieurmäßige Planung, Entwurf und Abwicklung von Neubaumaßnahmen von Wasserfahrzeugen und Spezialschiffen für die Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter (WSÄ) im Bereich des WSA Elbe-Nordsee.

Im Folgenden werden den Aufgaben des WSA Elbe-Nordsee entsprechende Schiffe vorgestellt.